Bedürfnis

  • Bedürfnisse sind die Schatzkammer der Gewaltfreien Kommunikation.
  • Im „Vier-Schritte-Modell“ bildet das Bedürfnis den dritten Schritt.
  • Ein Bedürfnis im Sinne der Gewaltfreien Kommunikation ist diejenige Lebensenergie, die ein Lebewesen zum Handeln antreibt.

Bedürfnisse können erfüllt sein oder unerfüllt

Ob ein Bedürfnis erfüllt ist oder nicht erkennen wir daran, wie es uns geht. Fühlen wir uns „gut“, dann sind Bedürfnisse erfüllt. Fühlen wir uns „nicht so gut“ oder „schlecht“, sind Bedürfnisse unerfüllt. Da wir uns lieber „gut“ fühlen möchten, werden wir nach Wegen suchen, dass es uns wieder besser geht.

Ist ein Bedürfnis unerfüllt, dann streben wir danach, diesen Mangelzustand zu ändern, bis das Bedürfnis wieder ausreichend genährt ist.

Eine Grundannahme der Gewaltfreien Kommunikation lautet: Alles was ein Mensch tut, ist der Versuch, sich ein Bedürfnis zu erfüllen bzw. der Bedürfniserfüllung ein Stück näher zu kommen.

Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt der GFK

Für die Gewaltfreie Kommunikation stehen die Bedürfnisse im Mittelpunkt, weil

  • die Art und Weise, wie wir Menschen versuchen, uns Bedürfnisse zu erfüllen, manchmal die Bedürfnisse der anderen in Mangel bringen und zu Konflikten führen kann und
  • die Klärung und Lösung von Konflikten sehr viel effektiver ist, wenn wir uns nicht auf die Handlung / das Verhalten, sondern auf die zugrundeliegenden Bedürfnisse konzentrieren.

Wie wir unsere Aufmerksamkeit auf Bedürfnisse lenken

Wir lenken unsere Aufmerksamkeit auf Bedürfnisse, indem wir fragen:

  • Was brauchst du / was brauche ich?
  • Was ist dir / mir wichtig?
  • Worauf legst du / lege ich Wert?
  • Was liegt dir / mir am Herzen?

Was ist ein Bedürfnis?

Für die Definition, was genau ein Bedürfnis ist, bietet die GFK folgende Kriterien an:

  • Bedürfnisse sind universell, d.h. alle Menschen auf der Welt teilen diese.
  • Bedürfnisse sind allgemein und abstrakt.
  • Bedürfnisse sind positiv formuliert.
  • Bedürfnisse sind unabhängig von Zeit, Ort und Personen
  • Alle Beteiligten haben nur Wertschätzung für sie.
Bedürfnisse in Hülle und Fülle: ein bunter Blumenstrauß

Drei Herausforderungen

In Hinblick auf Bedürfnisse gibt es drei Herausforderungen:

  1. Die Rolle, die Bedürfnisse in unserem Leben spielen (bzw. die Tatsache, dass wir überhaupt Bedürfnisse haben!), ist vielen Menschen nicht bewusst.
  2. Wir haben nicht gelernt, Bedürfnisse zu identifizieren und zu benennen. Es braucht ein Gespür dafür.
  3. Es braucht Übung, um unsere Bedürfnisse auch anderen mitzuteilen. Je umfangreicher unser (Bedürfnis-) Wortschatz ist, desto klarer können wir kommunizieren.

Ein Ziel der Gewaltfreien Kommunikation ist es deshalb, die Fähigkeit zu fördern, Bedürfnisse bei sich selbst und anderen besser wahrzunehmen. So entsteht gegenseitiges Verständnis und es können gemeinsam gute (= bedürfniserfüllende) Lösungen gefunden werden.

Ähnliche Einträge